Mario Cipollini

Ein italienischer Grenzgänger und Komiker.
Kopiert!
INHALT

Es gibt nur wenige Sportler, die so erfolgreich und beliebt waren wie Mario Cipollini. Der italienische Sprintkönig war in den 1990er und frühen 2000er Jahren eine dominierende und polarisierende Kraft im Radsport. Er gewann in seiner Karriere unglaubliche 182 Rennen, darunter 42 Etappen des Giro d'Italia, 11 Etappen der Vuelta a España und 12 Etappen der Tour de France.


Cipollini wurde 1967 in der toskanischen Stadt Lucca geboren. Er begann 1985 als Amateur mit dem Rennsport und wurde 1989 Profi beim italienischen Team Del Tongo-MG Boys-Camel. Seinen ersten Profisieg errang er im selben Jahr bei der Trofeo Laigueglia.


Cipollinis Durchbruch kam 1991, als er Mailand-San Remo gewann, der erste seiner drei Siege in der "La Primavera". In diesem Jahr gewann er auch Etappen des Giro d'Italia und der Vuelta a España.


Die Saison 1992 verlief für Cipollini noch besser, denn er gewann Etappen bei allen drei großen Rundfahrten. Seinen ersten Etappensieg errang er bei der Tour de France, als er in Bordeaux zum Sieg sprintete. Er gewann auch die Etappen 11 und 21 des Giro d'Italia und die 8. Etappe der Vuelta a España.


Cipollini kam 1993 so richtig in Schwung und war der erste Fahrer seit Eddy Merckx, der im selben Jahr Etappen bei allen drei großen Rundfahrten gewinnen konnte. Er gewann zwei Etappen bei der Tour de France, darunter die prestigeträchtige Schlussetappe auf den Champs-Élysées in Paris, sowie die Etappen 2 und 7 des Giro d'Italia und die Etappen 1 und 8 der Vuelta a España.


1994 setzte er seinen Erfolg fort und gewann zum zweiten Mal Mailand-San Remo sowie Etappensiege beim Giro d'Italia und bei der Tour de France. Er war auch der erste Fahrer, der in drei aufeinanderfolgenden Jahren Etappen bei allen drei Grand Tours gewann.

Cipollini errang 1996 seinen dritten Sieg bei Mailand-San Remo und gewann zum ersten Mal die Punktewertung des Giro d'Italia. Er gewann auch die Etappen 7 und 10 der Vuelta a España.


Die Saison 1997 war zweifellos Cipollinis beste. Er gewann Mailand-San Remo zum dritten Mal und holte seinen ersten Sieg bei den UCI-Straßenweltmeisterschaften in San Sebastian, Spanien. Außerdem gewann er die Etappen 2, 3, 4, 5 und 6 des Giro d'Italia und war damit der erste Fahrer, der fünf Etappen in einer einzigen Ausgabe des Rennens gewann.


Cipollini holte 1999 seinen vierten Sieg bei Mailand-San Remo und gewann die Etappen 2, 3, 4 und 5 des Giro d'Italia. Außerdem gewann er zum zweiten Mal die UCI-Straßenweltmeisterschaften in Verona, Italien.


Cipollini gewann 2001 zum fünften Mal Mailand-San Remo und war damit der erste Fahrer, der das Rennen fünfmal gewinnen konnte. Er gewann auch die Etappen 1, 2, 3 und 4 des Giro d'Italia.


Seinen letzten Sieg bei diesem Rennen errang er 2002, als er der erste Fahrer war, der sechs Ausgaben von Mailand-San Remo gewann. Er gewann auch die Etappen 1, 2 und 3 des Giro d'Italia.


Cipollini zog sich 2005 aus dem Profiradsport zurück. Im Jahr 2013 wurde er in die Italian Sports Hall of Fame aufgenommen.

Teilen

Auch interessant

Kaufe und verkaufe
dein Fahrrad bei cycle.de!