Eddy Merckx

Der Kannibale.
Kopiert!
INHALT

Eddy Merckx ist ein ehemaliger belgischer Straßen- und Bahnradrennfahrer, der weithin als der größte Radsportler aller Zeiten gilt. Sein Rekord von 525 Siegen in seiner 18-jährigen Karriere ist immer noch unübertroffen. Aufgrund seines unstillbaren Siegeshunger wurde ihm auch der Name „der Kannibale“ angetragen. Merckx bestritt sein erstes Rennen 1961 und gewann 1969 seine erste Tour de France. Außerdem gewann er fünfmal den Giro d'Italia, zweimal die Vuelta a España und 1967 und 1971 die Weltmeisterschaft.


Merckx wurde am 17. Juni 1945 in Meensel-Kiezegem, Brabant, Belgien, geboren. Er begann im Alter von vier Jahren mit dem Radsport, als ihm sein Vater, der ein Amateurradfahrer war, ein Fahrrad schenkte. Merckx bestritt sein erstes Rennen im September 1961, ein Juniorenrennen in seiner Heimatstadt. Er gewann das Rennen, wurde aber später disqualifiziert, weil er ein nicht zugelassenes Fahrrad fuhr. Im folgenden Jahr trat er dem Brüsseler Radsportverein bei. 1962 nahm Merckx an seinem ersten großen Rennen, der Tour de l'Avenir, teil und belegte den vierten Platz. Im Jahr 1963 gewann er seinen ersten Klassiker, die Flèche Wallonne, ein Eintagesrennen in Belgien.


Merckx wurde 1965 Profi und fuhr für das belgische Team Faema. Sein erstes Profirennen, die Classic de l'Indépendance, gewann er 1966. Im folgenden Jahr gewann er Mailand-San Remo, sein erster von fünf Siegen bei diesem Rennen. Er gewann auch die Flandern-Rundfahrt, den Giro di Lombardia und Paris-Roubaix. Im Jahr 1968 gewann er den Giro d'Italia, seinen ersten von fünf Siegen bei diesem Rennen. 


Im Jahr 1969 gewann Merckx erstmalig die Tour de France und war damit der erste Belgier, der dieses Rennen gewinnen konnte, sowie den Giro d'Italia. Er gewann auch die Vuelta a España und war damit der erste Fahrer, der alle drei Grand Tours im selben Jahr gewinnen konnte. Er gewann auch die Weltmeisterschaft im Straßenrennen.

Insgesamt kommt Eddy Merckx auf unglaubliche und in der Folge niemals annähernd erreichte 525 Siege bei Straßen-Rennen, 98 Siege auf der Bahn und zwei Siege bei Querfeldein-Rennen.

Merckx zog sich 1978 vom Rennsport zurück. Er wurde 1996 in die Eröffnungsklasse der UCI Hall of Fame der Straßenweltmeisterschaften aufgenommen. Im Jahr 2000 wurde er von der Union Cycliste Internationale zum größten Radsportler des 20. Jahrhunderts gewählt. Im Jahr 2002 wurde er zum größten belgischen Sportler des 20. Jahrhunderts gewählt.

Teilen

Auch interessant

Kaufe und verkaufe
dein Fahrrad bei cycle.de!