Feuer frei für deine Fahrradtasche

Die eleganteste Möglichkeit dein Gepäck zu transportieren? Mit einer Fahrradtasche.
Kopiert!
INHALT

Fahrradtaschen sind eine gute Möglichkeit, dein Hab und Gut mitzunehmen, wenn Du mit dem Fahrrad unterwegs bist. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Arten von Taschen, so dass Du die perfekte Tasche für deine Bedürfnisse auswählen kannst.


Gepäcktaschen sind vielleicht die beliebteste Art von Fahrradtaschen und eignen sich ideal für den Transport größerer Lasten. Sie werden in der Regel auf beiden Seiten des Hinterrads montiert und können leicht abgenommen und mitgenommen werden, wenn Du dein Ziel erreicht hast. Packtaschen werden häufig von Pendlern und Tourenfahrern verwendet.

Gepäcktaschen sind Taschen oder Boxen, die am Fahrrad befestigt werden und in der Regel zum Transport von Einkäufen oder anderen Gegenständen dienen. Sie können hinten am Fahrrad, am Vorderrad oder auch direkt am Rahmen oder sogar unter dem Sattel angebracht werden. Die meisten Packtaschen sind aus wasserdichtem Material wie Nylon oder Segeltuch gefertigt, um den Inhalt vor Witterungseinflüssen und Regenwetter zu schützen.


Fahrradtaschen werden in der Regel mit Haken oder Riemen am Fahrrad befestigt und sind oft paarweise erhältlich, so dass beide Seiten des Fahrrads genutzt werden können und das zusätzliche Gewicht möglichst gleichmäßig verteilt wird. Einige Taschen sind speziell für die Verwendung mit einem Gepäckträger konzipiert, während andere ohne einen solchen mit Schlaufen, direkt am Rahmen, angebracht werden können.

Packtaschen können sehr nützlich sein, um große oder schwere Gegenstände zu transportieren, die auf dem Rücken nur schwer zu tragen wären, oder um viele Gegenstände auf einmal zu transportieren. Seitlich angebrachte Fahrradtaschen können auch einfach die Fahrt mit dem Fahrrad auf langen Strecken erleichtern.


Wenn Du die Verwendung von Packtaschen in Erwägung ziehst, solltest Du sie zunächst auf einer kurzen Fahrt ausprobieren, um zu sehen, wie sie sich auf das Fahrverhalten Ihres Fahrrads auswirken. Achte Sie darauf, sie gleichmäßig zu packen, damit dein Fahrrad möglichst im Gleichgewicht bleibt.


Lenkertaschen sind eine weitere beliebte Option und eignen sich hervorragend zum Transport kleinerer Gegenstände wie Telefon, Geldbörse und Schlüssel. Sie werden in der Regel am Lenker mit einer Schlaufe und Klettverschlüssen befestigt und sind während der Fahrt leicht zu erreichen.


Satteltaschen sind eine gute Möglichkeit, kleine Gegenstände zu transportieren, und können unter dem Sattel oder an der Rückseite der Sattelstange angebracht werden. In der Regel werden dort kleine Werkzeuge und Flickzeug sowie der ein oder andere Protein Riegel verstaut. Sie werden häufig von Mountainbikern und Rennradfahrern verwendet und mit kleinen Schlaufen, Clips und Klettverschlüssen befestigt.

Fahrradanhänger sind eine weitere gute Möglichkeit, größere Lasten zu transportieren, und können hinten am Fahrrad angehängt werden. Sie sind ideal für den Transport von Einkäufen oder Kindern. Fahrradanhänger können sowohl hinter einem Trekkingrad als auch hinter einem Lastenrad hergezogen werden.


Die klassischsten und am weitesten verbreiteten Fahrradtaschen und -Ablagen sind ungeachtet dieser großen Auswahl aber immer noch der Rucksack und Gepäckträger.


Rucksäcke sind als Fahrradtasche unter Radlern sehr beliebt, da er einfach überall mitgenommen werden kann, viel Stauraum bietet und das Fahrgefühl nur unwesentlich verändert. Dein Fahrrad Rucksack sollte vor allem Regenabweisend sein und bequem auf deinem Rücken anliegen. Inzwischen gibt es sogar spezielle Fahrrad Rucksäcke, die fluoreszierende Oberflächen haben, um dir bei Dunkelheit zu Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu verhelfen.


Fahrradkörbe gehören zu den praktischsten Ausrüstungsgegenständen für Fahrräder, werden aber oft übersehen. Ein guter Korb kann auf einer Fahrt den entscheidenden Unterschied ausmachen, egal ob Sie Einkäufe transportieren oder einfach nur Ihre Sachen verstauen wollen. Ein Korb sieht zudem gut aus, setzt er doch einen guten Kontrast zum Fahrradrahmen.


Bei der Auswahl eines Fahrradkorbs gibt es einige Dinge zu beachten. Erstens die Größe: Der Korb sollte groß genug sein, um alles zu fassen, was Du transportieren möchtest, aber nicht so groß, dass er unhandlich oder schwer zu manövrieren ist. Der zweite Punkt ist das Material - Körbe werden in der Regel aus Weidengeflecht, Draht oder Stoff hergestellt, und jeder hat seine Vor- und Nachteile. Weidengeflecht ist die traditionellste Variante und kann sehr attraktiv und schick sein, ist aber nicht so haltbar wie Draht, Holz oder Stoff. Drahtkörbe sind sehr robust und lassen sich leicht am Fahrrad befestigen und wieder abnehmen, aber sie sind nicht immer so ästhetisch wie Weiden- oder Stoffkörbe. Stoffkörbe sind in der Regel die leichteste und tragbarste Option, aber sie sind möglicherweise nicht so stabil wie Drahtkörbe.


Sobald Du dich für die richtige Größe und das richtige Material für deinen Korb entschieden hast, musst Du dich für eine Befestigungsmöglichkeit entscheiden. Am häufigsten wird ein Fahrradkorb vorne am Lenker befestigt, aber es gibt auch Körbe, die am Heck auf dem Gepäckträger montiert werden.


Vorn am Lenker montierte Körbe sind die bequemste Option, da Du Ihre Sachen in Reichweite halten, aber sie können etwas hinderlich sein, wenn Sie schwer sind und den Lenker etwas belasten. Hinten auf dem Gepäckträger angebrachte Körbe sind nicht im Weg und können hilfreich sein, wenn Du schwerere Gegenstände transportierst. Allerdings hast Du nicht immer den Überblick, was hinter dir passiert oder gar herunterfällt.


Dafür kannst du mit einer Holz- oder Weinkiste dir ganz einfach selbst einen stabilen Fahrradkorb hinten basteln. Setze deine Holzkiste einfach auf den Gepäckträger und verbinde ihn ganz fest mit Kabalbindern mit dem Gepäckträger. Zack, fertig ist deine selbstgebaute Fahrradkorb Konstruktion für hinten.

Teilen

Auch interessant

Kaufe und verkaufe
dein Fahrrad bei cycle.de!