Ein Fahrradanhänger

Fahrradanhänger werden hinten am Fahrrad befestigt und können mit allen möglichen Dingen beladen werden, von Kindern und Lebensmitteln bis hin zu Campingausrüstung.
Kopiert!
INHALT

Einleitung

Fahrradanhänger sind eine großartige Möglichkeit, dein Hab und Gut elegant zu transportieren, egal ob Du einen Campingausflug machst oder nur Besorgungen in der Stadt erledigst.

Üblicherweise besteht ein Fahrradanhänger aus einer Verbindungsstange zu deinem Fahrrad, einem Transportbereich und ein bis zwei 20 Zoll Reifen. Der Transportbereich kann für die verschiedensten Transporte vorbereitet sein oder auch nur ein Holzbrett sein, auf das Du eine Kiste stellen kannst. Wie beim Fahrrad üblich, benötigst Du keinerlei Zulassungen oder Gutachten von Abnahme-Stellen, sodass Du dir auch gut und gern deinen eigenen Fahrradanhänger bauen und zusammenstellen kannst. Auch Fahrradanhänger Tuning in Form von richtig großen Musik-Boxen haben wir schon gesehen. Deiner Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt. Nur bei Musik-Boxen wird dich ab einer gewissen Dezibel-Lautstärke vielleicht das Kommunale Amt mal ansprechen...Nein, wir sprechen nicht aus Erfahrung.


Wie beim Fahrrad selbst, kannst Du auf einem Fahrradanhänger große Lasten (Ja, auf einem Fahrrad bist Du dieses Gewicht) leicht bewegen und transportieren. Beim Transport und Fahren mit einem Fahrradanhänger ist es wichtig, dass beide Reifen parallel geführt sind und mit ordentlich viel Luft und Reifendruck befüllt sind. Desto praller die Reifen deines Anhängers mit Luft befüllt sind, desto leichter wird es dir fallen den Anhänger zu beschleunigen. Wenn die Reifen zu stark aufgepumpt sind, wird der Anhänger jedoch auch von Unebenheiten leichter unruhig. Versuche also beim Aufpumpen der Reifen deines Anhängers ein gutes Mittelmaß zu treffen, üblicherweise zwischen 2 und 3 Bar.

Bremsen

Wer Beschleunigen sagt, darf das Wort abbremsen nicht vergessen. Dein Fahrrad sollte, je nach mitgeführtem Gewicht (auf dem Anhänger natürlich) über hydraulische Felgenbremsen oder Scheibenbremsen verfügen. Wir sind auch schon einige Strecken mit Felgenbremsen aus den 1950er Jahren gefahren, aber Du solltest dich spätestens dann auf einen verlängerten Bremsweg einstellen.


Anders als bei Autos sind Fahrradanhänger nämlich praktisch immer ungebremst. Lediglich Spitzenmodelle für mehrere Tausend Euro, die ohne E Bike praktisch nicht zu ziehen sind, verfügen  über separate Bremsen und teilweise sogar eine eigene Beleuchtung. In unseren Augen ist das eher High-Tech, den Du nicht brauchst, aber wir wollen dich auch sicher nicht aufhalten.


Dies bedeutet allerdings auch, dass Du deine Fahrweise nicht großartig umstellen musst, nur weil Du einen Fahrradanhänger hinter dir her ziehst. Je nach Anhänger kann dein Fahrrad sogar ohne Fahrradständer stehen, wenn es mit dem Anhänger verbunden ist. Aber wenn dein E Bike umgekippt ist, erzähl bloß nicht deiner Versicherung, Du das hier gelesen hast. Beim Fahren mit einem Anhänger solltest Du natürlich berücksichtigen, dass Du da ganz schön was hinter dir herziehst. Besonders Schlaglöcher oder Bordsteinkanten können dich plötzlich zum Halten bringen, wenn diese ungünstig angefahren werden. Autofahrer reagieren bereits sehr sensibel, wenn eine fremde Hand ihr Auto auch nur kurz berührt. Wie sehr es sie freuen wird, wenn Du mit deinem Anhänger ein paar schnittige Kratzer in den Lack ziehst („War wirklich keine Absicht!!“) möchte man sich gar nicht erst vorstellen.

Anhängerkupplung

So. Voraussetzung für einen Einsatz und die Anbringung von einem Fahrradanhängern, ist eine Anhängerkupplung an deinem Rad. Sollte dein Fahrrad bereits über eine Anhängerkupplung haben, findest Du eine solche Vorrichtung an deinem Sattelrohr oder an den hinteren Streben, deines Fahrrads. Wenn Du noch keine Fahrrad Anhängerkupplung an deinem Fahrrad finden kannst,  kannst Du auch einfach eine Anhängerkupplung zum Nachrüsten in einem Fahrradladen kaufen.

Fahrradanhänger gebraucht Kaufen

Gebrauchte Fahrradanhänger gibt es bereits ab knapp 100 Euro, so dass es bestimmt einen Anhänger gibt, der deinen Bedürfnissen und deinem Budget entspricht.


Wenn Du den richtigen Anhänger gefunden oder selbst gebaut hast, ist es an der Zeit, mit dem Packen zu beginnen. Wenn Du Ausrüstung mitnimmst, solltest Du das Gewicht möglichst gleichmäßig im Anhänger zu verteilen. Wenn ein Teil zu auf einer Seite lieget, wird dies die Fahrt unausgewogen und schwerer zu kontrollieren machen. Daher ist es ebenfalls wichtig die gut verteilte Last abzusichern, damit sie während der Fahrt nicht verrutschen. Achten auch darauf, dass Du den Fahrradanhänger nicht überlädst - Du willst ja nicht, dass der Anhänger während der Fahrt umkippt oder zusammenklappt!

Mit Kindern unterwegs

Wenn Du mit den Kindern unterwegs bist, solltest Du zunächst einmal genügend sättigende Snacks und Getränke einpacken, damit die Kinder während der Fahrt genügend Flüssigkeit zu sich nehmen können. Schließlich sollten deine Kinder bequeme Kleidung und Schuhe tragen, die während der Fahrt nicht scheuern oder reiben werden. Zuletzt ist es wichtig, dass deine Kinder nicht während der Fahrt aus dem Fahrradanhänger aussteigen oder herausfallen können. Viele Fahrradanhänger für Kinder bieten daher einen Reisverschluss, der nur von außen zu betätigen ist, aber trotzdem Fenster und Frischluft für die Kinder bietet.

Camping

Es ist etwas Besonderes, dem Alltag zu entfliehen und Zeit in der Natur zu verbringen, und es gibt keine bessere Möglichkeit als einen Campingausflug. Aber warum nicht den Einsatz erhöhen und deinen Campingausflug noch abenteuerlicher machen, indem Du auf deinem Fahrrad mit einem Anhänger zum campen fährst? Freier geht´s nicht.


Sicher, der Vorschlag mag sich zunächst etwas wild anhören, aber es ist absolut machbar und wird ein unvergessliches Erlebnis sein.

Was Du beim Campen in deinen Fahrradanhänger packen solltest

Jetzt, da Du hoffentlich bereits von der Idee überzeugt bist, einen Fahrradanhänger zum Campen mitzunehmen, ist es an der Zeit, mit dem Packen zu beginnen. Jetzt? Ja, sofort! Aber was solltest Du mitnehmen? Anbei ein paar praktische Hinweise:


Zelt: Natürlich brauchst Du einen Platz zum Schlafen, deshalb solltest Du ein Zelt mitnehmen, das groß genug für dich und deine gesamte Ausrüstung ist. Oder aber Du fährst gleich mit einem modernen Soalr-Fahrradanhänger los, in dem Du nachts schlafen kannst.


Schlafsack: Ein bequemer Schlafsack mit Isomatte ist das A und O für eine erholsame Nachtruhe beim Camping mit dem Fahrrad. Du verbringst so viel Zeit auf deinem Sattel, dass es wichtig ist, nachts ordentlich zu regenerieren.


Campingkocher: Wenn Du nicht vorhast, die ganze Reise über Cornflakes mit Wasser zu essen, brauchst Du einen Campingkocher, um dir warme Mahlzeiten zubereiten zu können.


Lebensmittel und Wasser: Vergiss nicht, genügend Lebensmittel und Wasser für die gesamte Strecke bis zum nächsten Mini- oder Supermarkt mitzunehmen.


Erste-Hilfe-Set: Man weiß nie, wann man ein Pflaster oder eine antiseptische Creme braucht, also lieber auf Nummer sicher gehen.

Fahrradwerkzeug: Es ist immer eine gute Idee, ein paar grundlegende Fahrradwerkzeuge mitzunehmen, falls Du oder dein Anhänger einen platten Reifen oder ein anderes kleines Problem hat.


Schloss: Evtl. benötigst Du für dienen Anhänger noch ein separates Schloss, um ihn zu jeder Zeit sicher abstellen zu können.

5 Tipps

Anbei noch einige wenige Tipps, die deinen Campingausflug noch angenehmer machen:


1. Wähle deinen Schlafplatz mit Bedacht: Achte bei der Suche nach einem Campingplatz darauf, dass dieser über Einrichtungen wie Wasser und Toiletten verfügt.


2. Nimm einen Freund mit: Mit einem Freund (oder zwei) zusammen zu campen macht immer mehr Spaß als allein. Außerdem könnt ihr euch beim Aufbau der Zelte und beim Zubereiten der Mahlzeiten helfen und abwechseln.


3. Sei auf schlechtes Wetter vorbereitet: Wenn Du in einer Gegend zeltest, die für schlechtes Wetter bekannt ist, solltest Du zusätzliche Vorräte mitnehmen, falls Du festsitzt.


4. Lasse deine Wertsachen zu Hause: Nimm keine Wertsachen mit, die Du nicht verlieren solltest. Es besteht immer die Möglichkeit, dass während dem Camping etwas verloren geht.


5. Sei respektvoll gegenüber der Natur: Wenn Du zeltest, verlässt Du deinen Campingplatz am besten so, wie Du ihn vorgefunden hast. Das bedeutet, dass Du euren Müll einpackt und die Natur nicht mit übergroßen Lagerfeuern zerstörst. 99% aller Waldbrände werden vom Menschen verursacht.


Wenn Du diese Tipps beherzigst, wirst Du beim einem Zelten mit deinem Fahrradanhänger sicher viel Spaß haben. Denke einfach daran, alles einzupacken, was Du brauchst. Das ist schließlich die halbe Miete am Zelten. Die andere Hälfte wird, wie immer, improvisiert.

Letzter Absatz

Ganz gleich, wofür Du deinen Anhänger verwenden solltest. Genieß die Fahrt! Radfahren mit einem Anhänger ist eine großartige Möglichkeit, die Welt zu sehen, frische Luft zu tanken und gleichzeitig einen Haufen an Sachen oder Kinder zu bewegen. Jo, und mit diesen Gedanken wünschen wir dir und deinem Transportgut oder Kindern im Fahrradanhänger eine allzeit gute Fahrt.

Teilen

Auch interessant

Kaufe und verkaufe
dein Fahrrad bei cycle.de!