Fahrradhelm

lieber mit Gehirn als ohne
Kopiert!
INHALT

Das Fahrrad ist ein absolut sicheres Verkehrsmittel. Das Gefährlichste am Fahrrad ist seine Umgebung wie motorisierter Individualverkehr und feststehende Gegenstände und Hindernisse. Es ist also wichtig, sich vor dieser Umwelt zu schützen. Am wichtigsten ist der Schutz von deinem Kopf und Gehirn, mit einem Helm.

Fahrradhelme sind eine äußerst wichtige Sicherheitsausrüstung, und das Tragen eines Helms kann buchstäblich dein Leben retten. Es wird geschätzt, dass das Tragen eines Helms beim Fahrradfahren das Risiko von Kopfverletzungen um bis zu 85 Prozent verringert.


Kopfverletzungen sind die häufigste Todesursache bei Fahrradunfällen. Es liegt also auf der Hand, dass das Tragen eines Helms das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, erheblich verringern kann. Eine vom Insurance Institute for Highway Safety aus den USA durchgeführte Studie hat ergeben, dass Helme bei der Verhinderung von Unfällen mit tödlichem Ausgang so wirksam sind, dass sie zwischen 2008 und 2012 schätzungsweise das Leben von mehr als 1.500 Radfahrern in den Vereinigten Staaten gerettet haben.


Obwohl eindeutig bewiesen ist, dass Helme Leben retten, fahren viele Radfahrer immer noch ohne Helm. Es gibt schließlich auch keine Helm-Pflicht.


Es gibt weitere Gründe, warum Radfahrer auf einen Helm verzichten, z.B. weil sie er als unbequem und unpraktisch empfunden wird. Sei es beim Abschließen oder anschließenden Herumtragen. Ein Fahrrad profitiert gerade von seiner Flexibilität. Diese wird durch einen platzeinnehmenden Helm deutlich eingeschränkt. Nicht wenige Radfahrer sind auch der Meinung, dass ein Helm sie schlecht oder unattraktiv aussehen lässt. Zur Wahrheit dazu gehört ebenfalls, dass 3 von 4 tödlichen Fahrrad-Unfällen von externen Faktoren, also vornehmlich Autos und LKWs ausgehen. Sich aufgrund anderer gefährlicher Verkehrsteilnehmern eine Schutz-Ausrüstung anziehen zu müssen, kann mitunter ein unbequemer und unattraktiver Gedanke sein.


Was auch immer der Grund ist, es ist wichtig zu verstehen, dass die Risiken des Fahrens ohne Helm die vermeintlichen Vorteile bei weitem überwiegen sollten. Der Kopf ist der wichtigste Teil des menschlichen Körpers. Wenn Du in einen Unfall verwickelt wirst, während Du ohne Helm fährst, können die Folgen verheerend sein. Eine Kopfverletzung kann zu dauerhaften Hirnschäden, Lähmungen oder sogar zum Tod führen.


Im Gegensatz dazu ist das Tragen eines Helms wirklich kostengünstig und einfach zu haben. Wenn Du also beim Radfahren keinen Helm trägst, kann man darüber auf jeden Fall nachdenken. Es könnte sehr wohl der Unterschied zwischen Leben und Tod sein.


Helme und Schutzsysteme für den Kopf werden mit der Zeit immer weiterentwickelt. Vom kleinen StartUp, wie z.B. Inflabi, das einen Aufblasbaren Helm für deine Handtasche entwickelt bis hin zu etablierten Großserienherstellern wie Hövding, das einen Airbag als Fahrradhelm entwickelt hat.


Fahrradhelme für Damen und Fahrradhelme für Herren unterscheiden sich nicht großartig. Am Ende kommt es einfach auf die richtige Passform auf dem jeweiligen Kopf an. Natürlich können Geschmäcker verschieden sein, aber Du kannst jeden Helm wählen, der dir gefällt.

Teilen

Auch interessant

Kaufe und verkaufe
dein Fahrrad bei cycle.de!