Rennräder

Filtern nach
Datum (absteigend)
Datum (absteigend)
Datum (aufsteigend)
Entfernung (absteigend)
Entfernung (aufsteigend)
Preis (absteigend)
Preis (aufsteigend)
Filter löschen
Datum (absteigend)
Datum (absteigend)
Datum (aufsteigend)
Entfernung (absteigend)
Entfernung (aufsteigend)
Preis (absteigend)
Preis (aufsteigend)

Rennrad

Ein Straßenfahrrad, besser bekannt als Rennrad, ist für das Fahrradfahren auf asphaltierten Straßen konzipiert und hat dünne Reifen mit hohem Druck. Rennräder sind stabil, leicht und sportlich. Für einen überragenden Zweck: Geschwindigkeit.

Eigenschaften

Fährst Du ein gebrauchtes Rennrad, kannst Du praktisch über den Asphalt fliegen. Mit freier Aussicht über die Fahrbahn und Umwelt.

Sie sind in der Regel leichter als andere Fahrradtypen, haben sehr schmale Reifen, sportliche Lenker und Sättel sowie große Kettenblätter mitsamt Gangschaltung, was sie für Langstreckenfahrten effizienter macht. Rennräder haben häufig zudem einen leichten und stabilen Fahrradrahmen und Fahrradteile, wodurch sie sich vorzüglich zum Bergauffahren eignen. Rennräder sind somit schnell und effizient, aber nicht sehr bequem, um lange unwegsame Strecken zu fahren.

übliche Rahmenform

Gebrauchte Rennräder für Herren und Damen haben heutzutage gleichermaßen einen Diamant-Rahmen, für höchste Stabilität bei geringstmöglichem Materialeinsatz für ein leichtes Gewicht.


Rennräder für Damen unterscheiden sich von Rennrädern für Herren vor allem in ihrer Größe. Die Rahmenform ist mit Diamant-Rahmen identisch. Für Frauen wie Männer ist es beim gebrauchten Rennrad gleichermaßen wichtig, eine gute stabile Straßenlage zu haben.

Mixte Rahmen beim Frauen Rennrad

Allerdings wurden Damen Rennräder bis in die 1990er Jahre mit einem sogenannten Mixte-Rahmen verkauft. Ein solcher Rahmen ist etwas schwerer und instabiler als ein Diamant-Rahmen, dafür ermöglicht er auch einen leichteren Auf- und Abstieg. Dann hat sich zum Glück in der Gesellschaft und der Fahrrad-Industrie die Erkenntnis durchgesetzt, dass auch Damen Rennräder mit einem hohen Diamantrahmen fahren können. Seitdem werden Rennräder für Frauen auch regelmäßig mit einem Diamant-Rahmen verkauft und angeboten. Als Frau kannst Du natürlich, sofern die Rahmenhöhe vom Fahrrad für dich passt, auch ein gebrauchtes Herren Fahrrad aus den Jahren vor 1990 kaufen und fahren.

Entwicklung und Geschichte des Rennrads

Straßenfahrräder wurden erstmals im späten 19. Jahrhundert in Europa entwickelt und basierten auf dem Safety Bike. Lange Zeit gab es praktisch nur Roadster Fahrräder für die Stadt und Rennräder, beide Arten wurden aus Stahl hergestellt. Der größte Unterschied bestand aus einem sportlicheren Lenker und dem Verzicht auf Ketten und Reifenschutzbleche. 


Erst verbesserte Fahrradrahmen und Fahrradteile, im Fernsehen übertragene Rennen wie die Tour de France und Paris-Roubaix und ein wachsendes Umwelt-Bewusstsein durch die Öl-Krise machten Rennräder in den 1970er Jahren weltweit populär. Zu dieser Zeit wurden viele Räder verkauft, sodass Du bei der Fahrrad-Börse cycle.de leicht ein Rennrad gebraucht aus dieser Ära findest.


Deutlich schwieriger wird es, ein gebrauchtes Rennrad aus den 1950ern oder 1960ern zu finden. Das Angebot und der Bestand an alten Rädern ist hier deutlich geringer. Doch schon mit einem Rennrad aus den 1970er Jahren fährst Du ein historisches Fahrrad mit knapp 50 Jahren auf dem Buckel. 

Variationen für die Freizeit und Natur

Heute ist das Rennrad eine beliebte Sport- und Freizeitbeschäftigung, und es gibt viele verschiedene Arten von Rennrädern für unterschiedliche Fahrstile. Je nach Breite der Vordergabel kann das Rennrad mit breiteren Fahrradreifen mit Profil für mehr Geländetauglichkeit ausgestattet sein. Bei einem solchen SetUp spricht man von einem Gravelbike oder Cyclo Cross Rad. Solche gebrauchten Gravelbikes können zudem eine niedriger übersetzte Gangschaltung, für steile Anstiege im Gelände, haben. So gibt es, unter anderem, Rennräder, Tourenräder und Cyclocross-Räder. Rennräder sind auf Geschwindigkeit ausgelegt und haben eine aggressivere Fahrposition, während Tourenräder auf Komfort und Langstreckenfahrten ausgelegt sind.

Rennrad gebraucht kaufen

Gebrauchte Rennräder können eine gute Option für dich sein, falls Du in die Welt des Radsports einsteigen möchtest oder beim Kauf einfach Geld sparen möchtest. Ein gutes Rennrad muss nicht viel Geld kosten, es muss aber gut funktionieren und sicher sein.


Schließlich ist es so, dass ein gebrauchtes Rennrad möglicherweise nicht die gleichen Merkmale aufweist wie ein komplett Neues. Zum Beispiel hat es vielleicht nicht die neuesten und besten Komponenten, elektronischen Schaltungen oder die neuesten Rahmen-Features. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes - viele erfahrene Fahrer bevorzugen sogar ältere Fahrräder, weil sie stabiler und einfacher zu fahren sein können. Hinzu kommt, das bei modernen Fahrrädern mehr Plastik verbaut wird als bei richtig alten vintage Rennrädern, bei denen Blech und Metall noch verbreitet waren. Letzteres lässt sich leichter reparieren, während ersteres einfach ausgetauscht wird.

Probefahrt und Besichtigung

Häufig sind bei gebrauchten Rennrädern hochwertige Komponenten verbaut, um bei hohen Geschwindigkeiten und hohen Krafteinwirkungen auf die Schaltung und die Bremsen durchweg sicher und zuverlässig fahren und abbremsen zu können. Dadurch sind gebrauchte Fahrräder regelmäßiger etwas wertvoller als alte Citybikes. Wenn an einem gebrauchten Rennrad Campagnolo oder Shimano-Teile und -Komponenten verbaut sein sollten, kannst Du dir sehr sicher sein, vor einem hochwertigen Rennrad zu stehen.


Der Rahmen, die Bremse und die Schaltung sind der wichtigste Teil des Rennrads. Deshalb ist es wichtig, den Rahmen vor dem Kauf gründlich zu untersuchen. Achte auf Risse oder Schäden, da diese die Sicherheit des Fahrrads erheblich beeinträchtigen können.


Vergewissere dich bei der Besichtigung und Probefahrt, dass alle diese Komponenten in möglichst gutem Zustand sind.

Mache auf dem gebrauchten Rennrad jeden Fall eine Probefahrt, um ein Gefühl für das Fahrverhalten zu bekommen und um festzustellen, ob es Probleme mit den Bremsen oder der Schaltung gibt. Dein gebrauchtes Rennrad findest Du am besten bei cycle.de, dein smarter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von gebrauchten Rennrädern.

Triathlonrad

3,8 Km Schwimmen. 180 Km Radfahren. 42 Joggen – so lange ist ein Ironman. Die Distanz Weg auf dem Fahrrad bringst Du am schnellsten und kraftsparendsten auf deinem Triathlonrad hinter dich.


Ein Triathlonrad ist ein spezielles Fahrrad, das für die Teilnahme an einem Triathlon oder Ironman konzipiert ist. Ein Triathlon Rennrad ist so aufgebaut, dass es schnell und effizient ist, aber auch auf mehr als 90km pro Trainingseinheit und Wettkampf bequem und einfach zu absolvieren sind.


Beim Training und Wettkampf werden maßgeblich zwei Haupttypen von Fahrrädern eingesetzt: Rennräder und Zeitfahrräder.


Rennräder sind leicht, regelmäßig mit klassischen Renn-Lenkern ausgestattet und sind eine beliebte Wahl unter Triathleten, insbesondere, für Hügeligere Passagen und Strecken mit Seitenwind.

Zeit-Fahrrad

Zeitfahrräder sind windschnittiger und auf Höchst-Geschwindigkeit auf gerader Strecke ausgelegt. Sie sind zwar häufig ein wenig schwerer als klassische Rennräder, dafür verringern sie durch ihre sehr windschnittige Geometrie und Sitzposition des Fahrers den Luftwiederstand. Sie sind ebenfalls fahrstabiler und werden dementsprechend auch von allen Profis eingesetzt.


Bei der Wahl deines gebrauchten Triathlonrads ist es ebenfalls gut, die Art des Rennens und Wettkampfs zu berücksichtigen, an dem Du teilnehmen wirst. Wenn Du an einem Sprintrennen oder einem Rennen über die olympische Distanz teilnimmst, ist ein Rennrad möglicherweise die beste Wahl. Wenn Du an einem längeren Rennen teilnimmst, z. B. einem Halb-Ironman oder Ironman, ist ein Zeitfahrrad die bessere Wahl.

Triathlonrad gebraucht

Der wichtigste Faktor bei der Auswahl eines gebrauchten Triathlonrads ist die Passform. Eine gute Passform ist entscheidend für den Komfort und die abrufbare Leistung eines jeden Athleten. Dementsprechend wichtig ist es, sich vor dem Kauf eines Triathlonrads von einem Fachmann, Ironman-Veteranen oder deinen Vereins- und Trainings-Kollegen beraten zu lassen. Das schöne an einem Hobby ist ja gerade, dass man sich mit seinen Freunden in alle details vertiefen kann und sich immer weiter verbessern kann.


Stelle auf jeden Fall sicher, dass Du dein Triathlon Rad testest, bevor Du deine endgültige Entscheidung triffst, und tausche dich mit Trainings-Partnern, Werkstätten und Profis aus, um sicherzustellen, dass Du das schnellste Fahrrad für deinen Wettkampf bekommst.